Schloss Fürstenstein

19.09. - 23.09.2019

5 Tage

Breslau mit seiner tollen Altstadt ist immer ein lohnendes Ziel. In Kombination mit dem Riesengebirge und dem malerischen Hirschberger Tal mit seinen vielen Schlössern und Burgen erleben Sie eine wunderschöne und unverwechselbare Reise. Sie besuchen das Schloss Stonsdorf und das Schloss Fürstenstein. Die Friedenskirche in Schweidnitz ist ein weiterer ganz besonderer Höhepunkt. Mit seinen zahlreichen Brücken und der Flusslandschaft an der Oder bietet Breslau ein ganz besonderes Flair. Sie erleben die Aula Leopoldina, den imposanten Dom und die Jahrhunderthalle.

   Preis ab 528 €

Reisebeschreibung

1. Tag: Bautzen & Anreise Hirschberg
Gegen Mittag erreichen Sie die Lausitz und machen Halt in Bautzen, der „Stadt der Türme“, wo Sie Ihr Guide zu einem Rundgang in 1.000 Schritten durch 1.000 Jahre erwartet. Erleben Sie eine Stadtführung durch Bautzens hervorragend restaurierte historische Altstadt mit ihren Türmen, Geschichten und ihrer Architektur. Ihr Stadtführer zeigt Ihnen die bedeutendsten Plätze und Sehenswürdigkeiten der Stadt entlang der alten Befestigungsanlagen. Anschließend bleibt Zeit für eine individuelle Mittagspause, rings um Hauptmarkt und Fleischmarkt gibt es zahlreiche schöne Restaurants. Tipp: Besuchen Sie das kleine Senfmuseum am Fleischmarkt – hier wird´s wirklich scharf! Am Nachmittag Weiterfahrt bis nach Hirschberg / Jelenia Gora und Zimmerbezug im „Mercure“ – Hotel. Abendessen im Hotel.

2. Tag: Riesengebirge
Heute geht es mit Ihrem Reiseleiter ganztägig durch das Riesengebirge. Sie besuchen Krumhübel / Karpacz, den bekanntesten Ferienort an der polnischen Nordseite des Riesengebirges. Hier besichtigen Sie die Kirche Wang - eine aus Norwegen stammende Stabkirche, die vom preußischen König Friedrich Wilhelm IV. erworben wurde, um sie vor dem Verfall zu bewahren, und im Riesengebirge wieder errichtet wurde. Oberhalb von Karpacz befindet sich die höchste Erhebung des Riesengebirges – die Schneekoppe. Mit dem Sessellift fahren Sie bis zur „Kleinen Koppe“. Genießen Sie den Ausblick über das Riesengebirge. Bei der Weiterfahrt durch das malerische Hirschberger Tal, eine der schlösserreichsten Regionen Europas, besuchen Sie das Schloss Stonsdorf. Hier werden Sie zu einem leckeren Kaffeetrinken erwartet und natürlich muss vor Ort auch der gleichnamige Likör verkostet werden. Anschließend erreichen Sie das frühere Agnetendorf. Hier lebte der deutsche Dichter Gerhard Hauptmann. Sie besuchen das frühere Wohnhaus des Nobelpreisträgers, heute ein Museum und Begegnungsstätte. Zum heutigen Abendessen werden Sie in einem urigen Restaurant im Riesengebirge erwartet. Hier inmitten von Rübezahl´s Reich wird’s bei leckerem Essen und bei musikalischer Begleitung gemütlich. Am Abend Rückfahrt zu Ihrem Hotel in Hirschberg.

3. Tag: Grüßau, Schweidnitz & Fürstenstein
Erster Besichtigungspunkt auf der Weiterreise ist die bedeutendste spätbarocken Klosteranlage Schlesiens in Grüssau bei Waldenburg / Walbrzych. Sehenswert ist die prunkvolle Marienkirche und die durch ihre Fresken bekannte ältere Josefskirche. Anschließend besuchen Sie das hoch oben auf einem Bergsporn gelegene mächtigste Schloss des Riesengebirgesm - Fürstenstein /Ksiaz. Der Palast beherbergt rund 400 Gemächer, die Mischung der Baustile und die umgebende terrassenförmige Gartenanlage machen das Schloss unverwechselbar. In Schweidnitz /Swidnica besichtigen Sie die Friedenskirche, eine der größten Fachwerkkirchen Europas. Nach dem schlichten Äußeren erstaunt die prächtige Innenausstattung den Besucher. Gegen Abend erreichen Sie Breslau und nehmen Quartier im Hotel „Park Plaza“. Abendessen im Hotel.

4. Tag: Breslau
Bei der heutigen Stadtführung erleben Sie die prächtig restaurierte Schlesische Hauptstadt. Zu den bedeutendsten Baudenkmälern gehört zweifellos das Breslauer Rathaus, dessen stark verzierte Ostfassade ein Wahrzeichen der Stadt ist. Eingerahmt wird der Rathausplatz, der sogenannte Ring, durch sehr schöne Barock-Patrizierhäuser. Weiterhin zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen imposante Sakralbauten wie die gotische Marienkirche oder die Elisabethkirche aus dem 14. Jahrhundert. Höhepunkt des Besuchs der Breslauer Universität ist die Besichtigung der Aula Leopoldina aus dem 17. Jh., einer der schönsten Barockräume des heutigen Polen. Ein weiteres besonderes Architekturdenkmal Breslaus ist die Jahrhunderthalle, die Sie ebenfalls bei der Stadtführung besichtigen werden. Abendessen und Übernachtung in Breslau.

5. Tag: Keramik in Bunzlau & Heimreise
Nach einem gemütlichen Frühstück verlassen Sie Breslau und treten die Heimreise an. Am späten Vormittag erreichen Sie das Städtchen Bunzlau, seit Jahrhunderten bekannt für sein Steingutgeschirr, den „Bunzlauer Ton“. Bei einer Führung lernen Sie die bekannte Manufaktur, in der auch heute noch alles von Anfang bis Ende von Hand gefertigt wird, kennen. Nach der Führung besteht natürlich auch die Möglichkeit zum günstigen Einkauf. Anschließend Heimreise.

Leistungen

  • Fahrt im modernen Reisebus mit WC, Klimaanlage und Kaffeeküche
  • Stadtführung in Bautzen
  • 2 Ü/Frühstück in Hirschberg, „Mercure“ – Hotel
  • 1 x Abendessen im Hotel, 1 x Abendessen in einem Restaurant im Riesengebirge
  • Geführte Rundfahrt durch das Riesengebirge am 2. Tag mit Besuch Kirche Wang, Sesselliftfahrt zur „Kleinen Koppe“, Besuch Gerhart-Hauptmann-Haus, Kaffeetrinken und Likörverkostung im Schloss Stonsdorf
  • Geführte Rundfahrt durch das Riesengebirge am 3. Tag mit Besuch Kloster Grüßau, Eintritt u. Führung Schloss Fürstenstein inkl. Palmenhaus und Besuch Friedenskirche Schweidnitz
  • 2 Ü/Halbpension in Breslau, Hotel „Park Plaza“
  • Ganztägige Stadtführung Breslau inkl. Eintritte Dom, Aula Leopoldina und Jahrhunderthalle
  • Sachkundige deutsch sprechende Reiseleitung ab Hirschberg bis Abreise Breslau
  • Eintritt und Führung Keramik-Manufaktur Bunzlau

Preise

Preis p.P.: EUR 528,-
Einzelzimmerzuschlag: EUR 110,-

Wichtige Hinweise

Bis 3 Wochen vor Reisebeginn zu erreichende Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen